BOXCLUB PREETZ 

Olympisches Amateurboxen in der schönen Schusterstadt Preetz

Du hast Interesse am Boxsport, Fitnessboxen oder magst einfach nur das Eventfeeling?
Dann bist Du  bei uns, dem Boxclub Preetz in der Freien Turnerschaft e.V. von 1897,  natürlich goldrichtig.
Wir bilden Dich zur Wettkämpferin oder zum Wettkämpfer im OLYMPISCHEN AMATEURBOXEN aus.
Bei uns kannst Du Leistungssport tatsächlich live und in Farbe erleben.
Bringe Deinen Körper in Form, erlebe für Dich selbst ein ganz neues Körpergefühl nach
nur wenigen Trainingseinheiten. Disziplin, regelmäßige Bewegung und der anschließende
Erfolg werden Dein Selbstbewusstsein stärken. Unsere ausgebildeten und zudem gut geschulten
Trainer beraten Dich sehr gerne. Spitzensportler beeindrucken und begeistern durch ihr Können,
Perfektion und Waghalsigkeit. Lasse Dich von spannenden Wettkämpfen in den Bann ziehen und
erlebe hautnah die Faszination des OLYMPISCHEN AMATEURBOXENS.

Besuche uns doch schon bald in der schönen Schusterstadt Preetz ("Neue" Wilhelminen-Sporthalle)

Wir freuen uns auf Dich - Das Team vom Boxclub Preetz 

News 26.05.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Joanna Basner-Schulz vom Boxclub Preetz setzt Siegesserie in Potsdam fort

Potsdam – Beim Maiboxen in Potsdam konnte das Team vom Boxclub Preetz wertvolle Erfahrungen sammeln und Erfolge feiern. Besonders hervorzuheben ist Joanna Basner-Schulz, die in der Jugendklasse U19 bis 54 kg ihren elften Kampf bestritt und einen weiteren Sieg einfuhr.

Von der ersten Sekunde an dominierte Joanna Basner-Schulz das Geschehen im Ring und setzte ihre Gegnerin, Maha El-Hassan von Berlin Lichtenberg 47, unter Druck. Bereits nach wenigen Sekunden musste die Berlinerin nach einer gekonnt eingesetzten Schlagvariation der Preetzerin angezählt werden. Joanna ließ nicht locker und ging nach Freigabe des Kampfes mit einer Serie harter Schläge auf El-Hassan los, woraufhin die gegnerische Ecke das Handtuch zur Aufgabe warf. Joanna Basner-Schulz hat nun elf Kämpfe bestritten und beeindruckende zehn Siege in ihrem Startbuch stehen. Mit der Goldmedaille ging es dann wieder zurück nach Preetz.

Neben Basner-Schulz zeigte auch die Youngster-Boxerin Lina Schoknecht, Schülerklasse bis 38 kg, eine starke Leistung. Trotz einer knappen Niederlage nach Punkten gegen Jasmin Tsamakaeva vom Grabower SV erhielt Schoknecht für ihren Einsatz die Silbermedaille und einen tosenden Applaus vom boxbegeisterten Publikum.

Hamad Salih, der in der Männerklasse bis 71 kg antrat, bestritt einen sehr guten Kampf gegen Nico Karnath (Berliner Sportclub Süd). Zur Verwunderung der Zuschauer verlor er jedoch knapp mit 2:3 Punkten. 

Telman Melkonyan konnte ein sehr gutes Wettkampfsparring absolvieren und zeigte dabei sein Können als neuer Deutscher Meister. Wolfgang Fritz Wöller blieb leider aus dem Team vom Boxclub Preetz unbesetzt.

Cheftrainer René Küpper zeigte sich zufrieden: „Alle haben eine großartige Leistung gezeigt und sich teuer verkauft, auch wenn es am Ende nicht immer für einen Sieg gereicht hat.“

Der Boxclub Preetz kann stolz auf die Leistungen seiner Athleten sein und wird sicherlich weiterhin hart arbeiten, um bei zukünftigen Wettkämpfen noch mehr Erfolge zu feiern.

News 21.05.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz in der Freien Turnerschaft Preetz e.V. von 1897 mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe Juni  2024 auf den Seiten 37-40 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken. #stadtmagazinpreetz @stadtmagazinpreetz

News 15.05.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurden im "DER  REPORTER" mit dem neuen Deutschen Meister U15, Telman Melkonyan auf der Seite 21 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Lokalredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse“ auf dieser Seite. #derreporter @derreporter

News 12.05.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Telman Melkonyan ist neuer Deutscher Meister

Lindow, Brandenburg: Telman Melkonyan, ein 14-jähriges Boxausnahmetalent mit armenischen Wurzeln, hat sich bei den Deutschen Meisterschaften im olympischen Amateurboxen einen beeindruckenden Titel gesichert. Mit einer dominanten Leistung und einer makellosen Bilanz von drei siegreichen Kämpfen bis zum Finale sicherte sich Melkonyan den Deutschen Meistertitel in der Gewichtsklasse bis 57 kg bei den Kadetten U15.

Das Turnier, das in Lindow, Brandenburg, stattfand, zog talentierte junge Boxer aus allen Teilen Deutschlands an. Melkonyan wurde als Favorit seines Teilnehmerfeldes gehandelt, und er enttäuschte nicht. Seine beeindruckende Erfolgsbilanz von 28 Siegen aus insgesamt 36 Kämpfen zeigte seine feste Position im Ring.

Im Viertelfinale trat Melkonyan gegen Ahamd Amhadov vom Landesverband NRW an und sicherte sich einen überzeugenden 4:0-Punktsieg. Im Halbfinale traf er auf Samuel Edigar Miquel vom Landesverband Thüringen und dominierte erneut mit einem klaren 5:0-Punktsieg. Doch es war das Finale, das den Höhepunkt seiner Leistung darstellte. Melkonyan stand Kusai Kakah vom Landesverband Mecklenburg-Vorpommern gegenüber und ließ keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen, als er mit einem weiteren überzeugenden 5:0-Punktsieg den Deutschen Meistertitel nach Hause holte.

„Telmans Erfolg ist das Ergebnis harten Trainings, Ehrgeiz und eine gute Portion Talent“, so Cheftrainer, René Küpper vom Boxclub Preetz.

Der Deutsche Meistertitel in der Gewichtsklasse bis 57 kg bei den Kadetten U15 ist nur der Anfang einer vielversprechenden Karriere für Telman Melkonyan. Seine Zukunft im Ring verspricht aufregende Kämpfe und weitere Siege auf dem Weg zu möglichen Höchstleistungen im Boxsport.

News 04.05.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Erfolgreiches Wochenende für den Boxclub Preetz in Krien

Krien – Anlässlich des 75. Vereinsjubiläums des SV Blau-Weiß Krien 49 fand ein beeindruckendes Open-Air-Boxevent statt, das den Boxclub Preetz und den Boxclub Greifswald in den Mittelpunkt stellte. Verstärkt durch die Vereine VIP Boxing Demmin und Panthers Peine, zeigten die Boxerinnen und Boxer ihr Können in spannenden Mannschafts-Vergleichskämpfen.

Für den Boxclub Preetz stiegen zehn Kämpfer in den Ring: Lina Schoknecht (Schülerin bis 36 kg), Joanna Basner-Schulz (Jugend bis 52 kg), Shanaya Gretsch (Schülerin bis 50 kg), Wolfgang Fritz Wöller (Kadetten bis 52 kg), Hovhannes Petrosyan (Junioren bis 54 kg), Telman Melkonyan (Kadetten bis 57 kg), Mehmethan Kahramann (Junioren +80 kg), Adam Islam Chitaev (Männer bis 75 kg), Hamad Salih (Männer bis 71 kg) und Alexej Schäfer (Männer bis 57 kg).

Lina Schoknecht beeindruckte das Publikum und das Kampfgericht mit ihrem beherzten Einsatz gegen Leonie Knak (VIP Boxing Demmin). Ihr einstimmiger Punktsieg wurde zudem mit einem Pokal für die beste Boxerin der Veranstaltung belohnt.

Joanna Basner-Schulz konnte ihre Kampferfahrung weiter ausbauen und dominierte drei Runden lang gegen Katalina Hazim-Yaso (Panthers Peine), was ihr ebenfalls einen einstimmigen Punktsieg einbrachte und sie nun 9 von 10 Kämpfen gewinnen konnte.

Wolfgang Fritz Wöller dominierte seinen Kampf gegen David Porizki (Panthers Peine) in jeder Runde und siegte einstimmig nach Punkten.

Eine kontroverse Entscheidung fiel im Kampf zwischen Hovhannes Petrosyan und Almat Abdulrahman (BC Greifswald). Trotz klarer Vorteile für Petrosyan entschied das Kampfgericht auf ein Unentschieden.

Der neue Deutsche Meister der Kadetten bis 57 KG, Telman Melkonyan, zeigte sich in einem sehr guten Wettkampfsparring und konnte mit eindrucksvoller Leistung überzeugen.

Shanaya Gretsch erntete großen Applaus für ihr Können im Wettkampfsparring gegen Alexis Florin (BC Greifswald). Adam Islam Chitaev erreichte ein Remis gegen Finley Berndt (BC Greifswald), während Hamad Salih einen knappen Punktsieg gegen Adrian Greeck (BC Greifswald) errang und sich die Goldmedaille sicherte. Mehmethan Kahraman überzeugte ebenfalls das Kampfgericht und erhielt die Goldmedaille. Alexej Schäfer musste sich leider Salman Haidari (BC Greifswald) geschlagen geben, der am Ende der Veranstaltung als bester Techniker der Veranstaltung ausgezeichnet wurde.

Insgesamt zeigte der Boxclub Preetz eine großartige Leistung und feierte ein erfolgreiches Wochenende in Krien. Das Event, eingebettet in die Feierlichkeiten zum Vereinsjubiläum des SV Blau-Weiß Krien 49, bot den zahlreichen Zuschauern spannenden Sport und herausragende Kämpfer.

News 20.04.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Hovhannes Petrosyan vom Boxclub Preetz sichert sich Bronze bei Deutscher Meisterschaft U17

Chemnitz. In einem spannungsgeladenen Turnier bei der Deutschen Meisterschaft im olympischen Amateurboxen in Chemnitz sicherte sich Hovhannes Petrosyan vom Boxclub Preetz, den dritten Platz in der Junioren U17 bis 54 KG-Kategorie. Petrosyan kämpfte sich mutig durch das Turnier und erreichte damit einen bemerkenswerten Erfolg für sich und seinem Heimatverein.

Seine Reise zum Podium begann mit einem beeindruckenden Sieg im Viertelfinale gegen Bulat Kantaev aus Niedersachsen. In einem packenden Duell behielt Petrosyan die Oberhand und gewann einstimmig nach Punkten, was ihm den Einzug ins Halbfinale sicherte.

Doch auch im Halbfinale zeigte Petrosyan sein Können und seine Entschlossenheit. Trotz einiger harter Treffer, die er einstecken musste, kämpfte er unerschrocken weiter. Leider zwang ihn eine Situation in der dritten Runde zur Aufgabe, da die Gesundheit des Athleten oberste Priorität hat.

Für Hovhannes Petrosyan markiert dieser dritte Platz bei der Deutschen Meisterschaft einen bedeutenden Meilenstein in seiner Boxkarriere. Mit Stolz und Freude stand er auf dem Siegertreppchen, und sein Erfolg wird zweifellos sowohl ihn als auch seinen Trainer, René Küpper, stolz machen.

Die Zukunft für Petrosyan scheint vielversprechend zu sein, und seine Leistung bei dieser Meisterschaft wird zweifellos als Ansporn dienen, noch größere Ziele in seiner Boxkarriere zu erreichen.

 News 15.04.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Geballte Girlpower beim Schweriner Juniorscup

Schwerin. Beim diesjährigen Schweriner Juniorscup zeigten zwei junge Nachwuchsboxerinnen vom Boxclub Preetz eine beeindruckende Performance, die nicht nur ihre Trainer, sondern auch das Publikum in Staunen versetzte. Sophia Wohl und Shanaya Davina Gretsch, beide Schülerinnen U13 im Papiergewicht bis 38 kg bzw. bis 50 kg, präsentierten sich als wahre Talente im Boxring.

Sophia Wohl, eine aufstrebende Nachwuchsboxerin, machte in der Gewichtsklasse bis 38 kg auf sich aufmerksam. Mit technischer Raffinesse und beeindruckender Ausdauer dominierte sie ihren Halbfinalkampf und sicherte sich letztendlich den Einzug am nächsten Tag in das Finale. Trotz ihres jungen Alters zeigte sie eine bemerkenswerte Reife beim Finalkampf im Ring, was ihre Trainer als vielversprechendes Zeichen für ihre zukünftige Karriere werten. Mit einer knappen 1:2 Niederlage gegen eine starke Ukrainerin, Nika Savchenko (WBV Ursus), hatte Wohl das Nachsehen und sicherte sich den zweiten Platz.

Ebenso herausragend war die Leistung von Shanaya Davina Gretsch, die sich in der Gewichtsklasse bis 50 kg gegen Amina Abdullaeva (Grabower SV) behauptete. Mit einer Mischung aus Kraft und Geschicklichkeit setzte sie ihre Gegnerinnen unter Druck und eroberte sich im Finalkampf den Spitzenplatz auf dem Siegertreppchen. Shanayas Kampfstil beeindruckte nicht nur die Zuschauer, sondern ließ auch ihre Trainer voller Stolz zurück.

Die Trainer des Boxclubs Preetz zeigten sich begeistert von den Leistungen ihrer jungen Schützlinge. Sie lobten nicht nur deren kämpferischen Einsatz und technisches Können, sondern auch ihren unermüdlichen Ehrgeiz und ihre Disziplin im Training. Für sie sind Sophia und Shanaya wahre Vorzeigeathletinnen, die das Potenzial haben, in Zukunft noch größere Erfolge zu erzielen.

Der Schweriner Juniorscup war nicht nur ein Schauplatz für packende Kämpfe, sondern auch eine Bühne, auf der junge Talente wie Sophia Wohl und Shanaya Davina Gretsch ihr Können unter Beweis stellen konnten. Mit ihrer geballten Girlpower haben sie nicht nur den Boxring erobert, sondern auch die Herzen der Zuschauer. Die Zukunft des Frauenboxens scheint mit solchen talentierten Sportlerinnen wie ihnen strahlend zu sein.

„Mit unseren Frauen und Mädchen haben wir derzeit eine starke Staffel beim Boxclub Preetz. So haben wir nicht nur eine Deutsche Meisterin, sondern auch zahlreiche Landestitel, auf die wir gucken. Die nächste Deutsche Meisterschaft steht für Joanna Basner-Schulz (Jugend bis 52 KG) vor der Tür und wird auf Titeljagd gehen“, so Cheftrainer René Küpper.

 News 06.04.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Lehrreicher Bodden-Cup in Greifswald

Greifswald. Beim diesjährigen Greifswalder Bodden-Cup blieb der Boxclub Preetz hinter den Erwartungen zurück, als das Team ohne eine einzige Goldmedaille nach Hause kehrte. Weder die erfahrenen Leistungsträger noch die aufstrebenden Boxanfänger konnten sich in ihren Kategorien durchsetzen.

Trotz intensiver Vorbereitung und großem Einsatz gelang es den Athleten des Boxclubs Preetz nicht, sich an die Spitze zu kämpfen. Enttäuschung herrschte sowohl bei den etablierten Kämpfern als auch bei den Neulingen, die gehofft hatten, beim Bodden-Cup ihr Können unter Beweis zu stellen.

"Es war ein harter Wettkampf, und die Konkurrenz war stark", kommentierte Cheftrainer René Küpper die Ereignisse. "Unsere Athleten haben ihr Bestes gegeben, aber es hat leider nicht gereicht, um Gold zu holen. Dennoch bin ich stolz auf ihr Engagement und ihre Beharrlichkeit."

Der Bodden-Cup in Greifswald ist eine renommierte Veranstaltung im deutschen Boxsportkalender und zieht jedes Jahr talentierte Athleten aus der ganzen Region an. Für den Boxclub Preetz war es eine Gelegenheit, ihr Können zu zeigen und sich mit anderen Clubs zu messen.

Obwohl dieses Jahr keine Goldmedaillen für den Boxclub Preetz zu verzeichnen waren, bleiben die Athleten optimistisch und konzentrieren sich bereits auf die nächsten Herausforderungen. "Wir werden aus dieser Erfahrung lernen und stärker zurückkommen", versicherte Küpper.

Der Bodden-Cup mag dieses Mal lehrreicher gewesen sein für den Boxclub Preetz, aber die Leidenschaft und der Ehrgeiz der Athleten sind ungebrochen. Sie werden weiter trainieren und darauf hinarbeiten, ihre Ziele zu erreichen, in der Hoffnung, beim nächsten Turnier triumphieren zu können.

 News 21.03.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz in der Freien Turnerschaft Preetz e.V. von 1897 mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe April  2024 auf den Seiten 39-44 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken. #stadtmagazinpreetz

 News 20.03.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde zum dritten Mal in den letzten 5 Jahren zum erfolgreichsten Verein bei den Jugend-Landesmeisterschaften ausgezeichnet. Dazu wurde der Boxclub Preetz im "DER  REPORTER" auf der Seite 20 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Lokalredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse“ auf dieser Seite. #derreporter @derreporter

 News 04.03.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Boxclub Preetz wiederholt als bester Verein bei den Jugend-Landesmeisterschaften ausgezeichnet

Preetz. Der Boxclub Preetz hat erneut seine Dominanz bei den 50. Jugend-Landesmeisterschaften in Flensburg unter Beweis gestellt und wurde zum dritten Mal in den letzten fünf Jahren als bester Verein ausgezeichnet. Die beeindruckende Leistung des Clubs resultierte in insgesamt fünf Landestiteln und zwei Vize-Landestiteln.

Zu den herausragenden Titelträgern gehören Joanna Basner-Schulz in der Jugendklasse bis 52 kg, Telman Melkonyan in der Kategorie Kadetten bis 57 kg, Hovhannes Petrosyan in der Juniorenklasse bis 54 kg, Mavlad Iciev in der Jugendklasse U19 bis 80 kg, Adam Islam Chitaev bei den Männern U22 bis 75 kg, Assa Khoshnaw in der Kategorie Youngster/Kadetten bis 57 kg und Eyüpcan Demir in der Kategorie Youngster/Jugend über 92 kg.

Besonders beeindruckend war der Kampf von Hovhannes Petrosyan, der mit seinem außergewöhnlichen Kampfeswillen jede der drei Runden für sich entschied und somit den Landestitel errang. Dieser Sieg sicherte ihm auch das Ticket für die Deutsche Meisterschaft, die bereits im April in Chemnitz stattfinden wird.

Auch für den deutschen Vize-Meister Telman Melkonyan wird es spannend, da er in der ersten Maihälfte bei der Deutschen Meisterschaft der Kadetten in Lindow antreten wird und zudem in das „Boxteam Schleswig-Holstein“ aufgenommen wurde. Ebenso wird es im Juni für Joanna Basner-Schulz aufregend sein, da sie zum ersten Mal an einer Deutschen Meisterschaft teilnehmen wird.

Cheftrainer René Küpper äußerte sich stolz über die Leistungen seines Teams: "Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten ein strenges Trainingsprogramm absolvieren und unser Team bestmöglich auf die bevorstehenden Meisterschaften vorbereiten."

Der Boxclub Preetz hat einmal mehr bewiesen, dass er zu den führenden Vereinen im deutschen Boxsport gehört und seine Athletinnen und Athleten auf dem Weg zu nationalen Erfolgen unterstützt.

 News 01.03.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Sportlerauszeichnungen für hervorragende Leistungen im Jahr 2023

Preetz - Die Stadt Preetz ehrte herausragende Sportlerinnen und Sportler für ihre außergewöhnlichen Leistungen im Jahr 2023. Die Ehrung, die in der Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums stattfand, war ein festlicher Höhepunkt, bei dem 98 Titel in verschiedenen Sportarten wie Rudern, dem Orientierungslauf und mehr gewürdigt wurden. Diese vielfältigen Erfolge spiegeln die breite sportliche Vielfalt und das Engagement der Sportler aus der Stadt Preetz wider.

Die Auszeichnungen wurden von keinem Geringeren als dem Bürgermeister der Stadt Preetz, Tim Brockmann, und dem Stadtpräsidenten Hans-Jürgen Gärtner verliehen. Unter den Geehrten befanden sich fünf bemerkenswerte Athletinnen und Athleten des Boxclub Preetz, die sich durch ihre herausragenden Leistungen hervorgetan hatten.

Joanna Basner-Schulz wurde für ihre beeindruckenden Leistungen in der Juniorenklasse bis 52 kg gewürdigt. Mit ihrer Entschlossenheit und ihrem Talent hat sie nicht nur die lokale Sportwelt beeindruckt, sondern auch die Aufmerksamkeit überregionaler Wettbewerbe auf sich gezogen. In ihren neun Kämpfen konnte sie acht Mal den Ring als Siegerin verlassen und davon fünf Mal vorzeitig.

Amelie von Prondzinski, die in der Kategorie der Kadetten bis 50 kg antrat, wurde ebenfalls für ihre bemerkenswerten Leistungen geehrt. Ihre Beharrlichkeit und ihr Engagement haben sie zu einer herausragenden Vertreterin des Boxclub Preetz gemacht.

Silja Wittmaack erhielt Anerkennung für ihre herausragenden Leistungen in der Frauenklasse bis 63 kg. Mit ihrem eisernen Willen und ihrer unermüdlichen Hingabe hat sie die Grenzen des Möglichen überschritten und sich einen wohlverdienten Platz in der Hall of Fame des Preetzer Sports gesichert.

Telman Melkonyan wurde für seine außergewöhnlichen Leistungen in der Kategorie der Kadetten bis 50 kg geehrt. Sein unerschütterlicher Ehrgeiz und seine unbestreitbare Fähigkeit haben ihn zu einem Vorbild für junge Sportlerinnen und Sportler in der Region gemacht. Er konnte neben dem Landestitel auch mit dem zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten glänzen. Mit zweiunddreißig Kämpfen und insgesamt vierundzwanzig Siegen schaut der junge Boxer auf eine beeindruckende Bilanz zurück.

Toni Marc Müller rundete die Gruppe der Geehrten ab, indem er seine beeindruckenden Leistungen in der Männerklasse bis 80 kg zeigte. Sein unerschütterlicher Einsatz und seine herausragende Technik haben ihn zu einem der herausragendsten Athleten des vergangenen Jahres gemacht. Mit seinem Deutschen Vizetitel, den er beim Masterboxen in Hamburg erkämpfte, schloss er die Runde ab.

Ein besonderer Dank wurde auch an dem Cheftrainer, René Küpper, ausgesprochen, der mit seinem Trainerteam eine herausragende ehrenamtliche Vereinsarbeit leistet. Die Erfolge der Sportler sind nicht nur das Ergebnis ihrer individuellen Anstrengungen, sondern auch das Ergebnis einer soliden Trainingsgrundlage und eines unterstützenden Umfelds, das durch die harte Arbeit und Hingabe von René Küpper und seinem Team geschaffen wurde.

Die Ehrung dieser bemerkenswerten Sportlerinnen und Sportler ist nicht nur eine Anerkennung ihrer individuellen Leistungen, sondern auch eine Feier der Sportfamilie, die beim Boxclub Preetz gelebt wird. Durch ihre harte Arbeit, ihren Einsatz und ihre Leidenschaft haben sie nicht nur persönliche Erfolge erzielt, sondern auch die Stadt Preetz stolz gemacht.

Die Stadt Preetz würdigt nicht nur die Leistungen der Athleten, sondern auch das Engagement und die Unterstützung der Trainer und Betreuer, die maßgeblich zum Erfolg des lokalen Sports beitragen. Die Sportlerauszeichnungen 2023 sind ein Beweis für die Stärke und das Talent der Sportgemeinschaft in Preetz und ein Ansporn für zukünftige Generationen von Athleten, ihre Träume zu verfolgen und ihr Bestes zu geben.

Die Stadt Preetz gratuliert Joanna Basner-Schulz, Amelie von Prondzinski, Silja Wittmaack, Telman Melkonyan und Toni Marc Müller zu ihren herausragenden Leistungen und wünscht ihnen weiterhin viel Erfolg auf ihrem sportlichen Weg.

 News 26.02.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Telman Melkonyan triumphiert gegen Davyd Bobros in Kadetten-Leichtgewichtsklasse

In einem mit Spannung erwarteten Kampf in der Kadetten-Leichtgewichtsklasse bis 57 kg zeigte Telman Melkonyan eine beeindruckende Leistung gegen seinen erfahrenen Gegner Davyd Bobros vom Verein "Kampf deines Lebens" aus Hamburg. Der Kampf, der über drei Runden zu je 1,5 Minuten ging, fand in den neuen Trainingsräumen von Universum Boxing statt und lockte ein begeistertes Publikum an.

Melkonyan beeindruckte von Anfang an mit seiner Schnelligkeit, ausgezeichneter Beinarbeit und technischer Raffinesse. Seine Führhand als Jab erwies sich immer wieder als effektiv und setzte seinen Gegner unter Druck. Bobros, ein erfahrener Kämpfer, zeigte ebenfalls sein Können, doch Melkonyans dominante Performance ließ ihm nur wenig Raum, um seine eigenen Strategien umzusetzen.

Die volle Halle war bei der Urteilsverkündung von Melkonyans Leistung begeistert und jubelte lautstark. Ein hochverdienter einstimmiger Punktsieg ging an Telman Melkonyan vom Boxclub Preetz. Sein Trainer, René Küpper, lobte seine Disziplin, Ausdauer und Entschlossenheit im Ring und betonte, dass dieser Sieg das Ergebnis harter Arbeit und Hingabe sei.

Melkonyan selbst äußerte sich bescheiden, dankte seinem Team und versprach, weiter hart zu trainieren, um sich stetig zu verbessern. Sein nächster Einsatz wird bei den 50. Jugend-Landesmeisterschaften in Flensburg sein.

Weitere Ergebnisse; Deni Hamedov (Boxclub Preetz | Unlimited Boxing) unterlag dem Heider, Isaway Alamen (Post SV Heide). Assa Khoshnaw (Boxclub Preetz | Unlimited Boxing) setzte sich nach Punkten gegen den Hamburger Meister, Akorédé Zilal Dissou (Kampf deines Lebens) durch. Joanna Basner-Schulz blieb leider erneut unbesetzt.

 News 19.02.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Hovhannes Petrosyan zeigt großes Talent trotz knapper Niederlage gegen Dänemark beim "2. Holger Saß Pokal" in Kiel

Kiel - In einem mit Spannung erwarteten Wettkampf beim "2. Holger Saß Pokal" in Kiel zeigte der junge Boxer Hovhannes Petrosyan aus der Junioren U17 Kategorie eine beeindruckende Leistung, obwohl er knapp den Sieg nach Punkten verfehlte. Der Länderkampf gegen Dänemark bot den Zuschauern packende Momente und verdeutlichte das immense Talent des 54-Kilogramm-Federgewichts.

Die Begegnung zwischen Petrosyan und seinem dänischen Gegner war von Anfang an intensiv und ausgeglichen. Beide Athleten zeigten technisches Können und kämpferischen Einsatz, was die Halle in Kiel in Jubel und Begeisterung versetzte. Petrosyan, der für sein schnelles und präzises Boxen bekannt ist, drängte seinen Gegner immer wieder in die Defensive und setzte gekonnte Treffer.

Trotz seiner beeindruckenden Leistung musste sich Petrosyan knapp nach Punkten geschlagen geben. Doch die Niederlage konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der junge Boxer großes Potenzial zeigt und zweifellos zu den vielversprechendsten Talenten im Boxsport in Schleswig-Holstein gehört.

Trainer und Fans gleichermaßen lobten die Kampfmoral und das technische Geschick von Hovhannes Petrosyan. "Obwohl er dieses Mal den Sieg knapp verfehlt hat, hat Hovhannes eine großartige Leistung gezeigt. Sein Kampfgeist und seine Entschlossenheit sind bewundernswert", kommentierte Trainer René Küpper nach dem Wettkampf.

Der "2. Holger Saß Pokal" erwies sich erneut als Plattform für aufstrebende Boxer, um ihr Können zu präsentieren und wertvolle Erfahrungen im internationalen Wettkampf zu sammeln. Petrosyans Teilnahme an diesem Event und seine bemerkenswerte Leistung sind ein Zeichen für eine vielversprechende Zukunft im Boxsport.

Mit seiner Beharrlichkeit und seinem Talent wird Hovhannes Petrosyan zweifellos weiterhin die Herzen der Fans erobern und seinen Weg zu größeren Erfolgen im Boxring ebnen. Seine Leistung beim "2. Holger Saß Pokal" wird als inspirierendes Beispiel für den unermüdlichen Einsatz und die Leidenschaft im Boxsport in Erinnerung bleiben.

 News 19.02.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Team Preetz mit 4 Siegen und einem Remis erfolgreich in Demmin

Demmin, Mecklenburg-Vorpommern - Der Boxclub Preetz fuhr zu Vergleichskämpfen nach Demmin und kehrte mit einer beeindruckenden Bilanz zurück: Vier Siege und ein Unentschieden. Neun Boxerinnen und Boxer machten sich auf den Weg, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Von den neun Wettkämpferinnen und Wettkämpfern gingen fünf in Wertungskämpfe, während drei ihr Können in Wettkampfsparrings zeigten. Bedauerlicherweise blieb Joanna Basner-Schulz (Jugend bis 52 kg) unbesetzt.

Die erste im Team Preetz, die sich beweisen musste, war Sophia Wohl (Schülerin U13 bis 38 kg). Bei ihrem Ringdebüt stand sie Anastasie Strowig (Aufbau Altentreptow) gegenüber und wurde mit einem einstimmigen Punktsieg belohnt.

Für Lina Schoknecht (Schülerin U13 bis 36 kg) wurde es ernst, als sie gegen die Lokalmatadorin Leonie Knack (VIP Boxing Demmin) antrat. Obwohl Lina in zwei der drei Runden dominant war, endete ihr Ringdebüt mit einem Unentschieden.

Assa Khoshnaw (Junioren U17 bis 67 kg) duellierte sich mit Levi Tudur (Stralsund) und sicherte sich mit konzentrierten Leistungen einen einstimmigen Punktsieg.

Trainer René Küpper freute sich über den Einsatz von Wolfgang Fritz Wöller (Kadetten U15 bis 52 kg). Wöller setzte von Anfang an ein hohes Tempo und behielt gegen Ryan Kasch (BC Greifswald) über alle drei Runden die Kontrolle, was ihm einen verdienten Punktsieg einbrachte.

Als letzter aus der Wettkampfgruppe betrat Adam Islam Chitaev (U22 bis 75 kg) den Ring, wo er auf Renas Assut (BSC Kiel) traf. Chitaev konnte mit seiner Schlaghand punkten und sicherte sich einen einstimmigen Punktsieg nach drei starken Runden.

Zu weiteren Einsätzen bei Wettkampfsparringskämpfen kamen Emin Ismayilov (Jugend U19 bis 75 kg), Mohammad Nour Hebou (Junioren U17 bis 60 kg) und Shanaya Davina Gretsch (Schülerin U13 bis 50 kg), die alle eine starke Leistung zeigten.

Das Demminer Publikum erwies sich als fair und applaudierte den Sportlern lautstark zu ihren Leistungen. "Es war ein sehr erfolgreicher Tag für den Boxclub Preetz", erklärte stolz Cheftrainer René Küpper.

 News 12.02.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Mit zwei Silbermedaillen beim Insel-Cup in Finkenwerder belohnt

Außergewöhnliche gute Leistungen beider Boxer vom Boxclub Preetz wurden beim Insel-Cup 2024 in Finkenwerder mit der Silbermedaille honoriert. Oleksandr Perederii und Niklas Cuhls zeigten eindrucksvolle Darbietungen in ihren Debütkämpfen, trotzdem wurden ihre Bemühungen nicht mit dem ersehnten Gold belohnt.

Die volle Halle im Focksweg in Hamburg-Finkenwerder war Zeuge eines packenden Insel-Cups. Oleksandr Perederii vom Boxclub Preetz trat gegen den lokalen Favoriten Jaari Göppert vom BC Traktor Schwerin | THE Hamburg an. Über drei Runden hinweg zeigte Perederii enormen Siegeswillen und brachte seinen Gegner immer wieder in schwere Bedrängnis. Trotz einer starken Performance entschied das Hamburger Kampfgericht den Punktsieg jedoch zugunsten des Hamburgers.

Cruisergewichtler, Niklas Cuhls, ebenfalls vom Boxclub Preetz, musste sich gegen den Berliner Ilias Tsakouridis vom Team Berlin beweisen. Cuhls überzeugte mit seiner schnellen Beweglichkeit und treffsicheren Schlaghand, die zunehmend Eindruck beim Gegner hinterließ. Doch auch hier gab es am Ende eine Überraschung, als das knappe Urteil zugunsten des Berliners ausfiel.

Trotz der unglücklichen Ergebnisse zeigten beide Boxer eine überzeugende Leistung und konnten sich mit der Silbermedaille beim Insel-Cup in Finkenwerder behaupten. Besonders für Oleksandr Perederii geht es bereits am ersten Märzwochenende weiter, wenn er bei den diesjährigen Landesmeisterschaften in Flensburg antreten wird. Die Hoffnung auf weitere Erfolge bleibt somit weiterhin bestehen für die talentierten Sportler vom Boxclub Preetz.

 

Fotos © Sandria Wieck

 News 06.02.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Beeindruckendes Ringdebüt von Maúrice Lohner vom Boxclub Preetz

In einer mit Spannung erwarteten Begegnung beim "1. Unlimited Boxcup" in Kiel bewies Maúrice Lohner, Mitglied der Elite im Halbmittelgewicht bis 71 KG, eindrucksvoll seinen Siegeswillen und seine Charakterstärke. Vor einer ausverkauften Boxhalle fesselte Lohner das gesamte Publikum, das sich zahlreich den Weg nach Kiel gemacht hatte, und hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Der Gegner des vielversprechenden Talents war der erfahrene Hamburger Aksir Djamshid von der renommierten AGON-Sportschule. Die Begegnung entpuppte sich als packendes Duell, das über drei Runden volles Tempo, schnelle Beinarbeit, gute Technik und taktische Raffinesse bot.

Lohner beeindruckte nicht nur durch seine Schlagkraft, sondern auch durch eine beeindruckende Treffsicherheit. Immer wieder fand seine Gerade mit der Schlaghand das Ziel, und Aksir Djamshid musste im Verlauf des Kampfes gleich zweimal angezählt werden. Die Stärke hinterließ sichtbare Spuren beim Hamburger, der erkennen musste, dass er auf einen äußerst formstarken Kontrahenten getroffen war.

Das Urteil der Punktrichter fiel einstimmig aus: Maúrice Lohner vom Boxclub Preetz sicherte sich den wohlverdienten 5:0 Punktsieg. Diese beeindruckende Leistung lässt die Boxwelt gespannt aufkommende Herausforderungen des talentierten Athleten blicken.

"Wir dürfen noch viele gute Kämpfe von Maurice erwarten", kommentierte das stolze Trainergespann, René Küpper und Robert Wegener, die herausragende Vorstellung ihres Schützlings. Diese beeindruckende Premiere markiert den Beginn einer vielversprechenden Karriere im Boxring für Maúrice Lohner, der bereits jetzt die Aufmerksamkeit der Boxszene auf sich zieht.

Die Fans dürfen gespannt sein, welchen weiteren Weg der aufstrebende Boxer einschlagen wird, während Lohner selbstbewusst in die Zukunft blickt und sich auf die nächsten Herausforderungen vorbereitet.

 News 05.02.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

9x Edelmetall für den Boxclub Preetz: Erfolgreiche Premiere des "1. Unlimited Boxcup" in Kiel

Am vergangenen Wochenende feierte der Boxclub Preetz einen beeindruckenden Erfolg beim erstmalig ausgetragenen "1. Unlimited Boxcup" in Kiel. Die Halle war restlos ausverkauft, und das begeisterte Publikum erlebte 16 spannende Kämpfe in verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen. Vereine aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Baden-Württemberg, Dänemark und Schleswig-Holstein traten an, um sich in diesem hochkarätigen Wettkampf zu messen.

Von den 18 gemeldeten Boxern und Boxerinnen des Boxclub Preetz liefen am Ende auch neue Wettkämpfer ins Seilquadrat. Vier Ringdebüts wurden gefeiert, und die Medaillenausbeute konnte sich sehen lassen.

Die Ergebnisse im Überblick:
Assa Khoshnaw (Gold | U17 | Halbwelter bis 60 KG)
Emin Ismayilov (Silber | Jugend | Mittel bis 75 KG)
Eyüpcan Demir (Gold | Jugend | Superschwer +92 KG)
Maúrice Lohner (Gold | Elite | Halbmittel bis 71 KG)
Dilschad Kalaf (Silber | Elite | Superschwer +92 KG)
Vilius Tichanovas (Silber | U19 | Mittel bis 75 KG)
Adam Islam Chitaev (Gold | U22 | Mittel bis 75 KG)
Mehmethan Kahraman (Gold | U17 | Superschwer +80 KG)
Manuel Lang (Silber | Elite | Halbmittel bis 71 KG)

Herausragend war der Auftritt von Assa Khoshnaw, der mit einem beeindruckenden 5:0 Punktsieg gegen den Dänen Niclas Hansen Gold in der U17-Kategorie holte. Weitere starke Leistungen wurden von den Boxern des Boxclub Preetz abgeliefert. Dilschad Kalaf unterlag zwar dem Hamburger Phillip Davidson (THE Hamburg) in der ersten Runde durch RSC, doch der Kampfgeist war unübersehbar.

Emin Ismayilov musste sich knapp mit 1:4 Punkten dem Greifswalder Daniel Zelenskiy geschlagen geben. Vilius Tichanovas lieferte einen eindrucksvollen Kampf gegen den erfahrenen Walid Khakishov (1. BC Marburg) ab und erntete die Anerkennung des Publikums für seine Charakterstärke und seinen enormen Kämpferwillen.

Adam Islam Chitaev setzte seine Siegesserie fort und beendete den Kampf vorzeitig in Runde drei gegen den Schleswiger Mirko Shirwan. Eyüpcan Demir überzeugte im ersten Kampf mit einer starken Leistung und einem 5:0 Punktsieg gegen Bilal Hassan aus Raisdorf.

Mehmethan Kahraman qualifizierte sich mit einem 4:1 Punktsieg gegen Eren Isuf (THE Hamburg) erfolgreich für die kommenden 50. Jugend-Landesmeisterschaften. Maúrice Lohner feierte ein beeindruckendes Ringdebüt mit einem 5;0 Punktsieg und wurde nicht nur vom Publikum, sondern auch vom SHABV-Kampfgericht als "Bester Kämpfer" der Veranstaltung ausgezeichnet.

Der Hauptkampf des Abends, bestritten von Manuel Lang, wurde durch einen unglücklichen Kopfstoß des Hamburger Gegners vorzeitig in Runde drei wegen eines Cuts über dem linken Auge abgebrochen.

Cheftrainer René Küpper, Robert Wegener und Akbulat Uzuev zeigten sich stolz auf die herausragenden Leistungen ihrer Schützlinge: "Beeindruckende Leistungen haben alle Wettkämpfer gezeigt und sind nochmals über sich hinausgewachsen. Wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen, so dass wir weitere Erfahrungen sammeln können." Der "1. Unlimited Boxcup" in Kiel wird sicherlich als Meilenstein in die Vereinsgeschichte des Boxclub Preetz eingehen.

 News 31.01.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Die 1. Herren der FT Preetz, die C-Jugend des JFV und der Boxclub Preetz wurden im "DER  REPORTER" zum sportlichen Austausch für die kommenden Heraussforderungen auf der Seite 10 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Lokalredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse“ auf dieser Seite. #derreporter

 News 24.01.2024 | Fußball vs. Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. 

Sportlicher Austausch: Fußball vs. Olympisches Amateurboxen - Saison-Vorbereitung in Preetz

In einer ungewöhnlichen Begegnung zwischen zwei verschiedenen Sportarten fand ein intensives Training statt, um die 1. Herrenmannschaft der Freien Turnerschaft Preetz und die C-Jugend des Jugend Fördervereins Preetz für die kommende Fußballsaison in Bestform zu bringen. Beide Fußballmannschaften waren hierfür zu Gast beim örtlichen Boxclub Preetz, um sich gemeinsam auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten.

Die Idee, Fußball und olympisches Amateurboxen zu kombinieren, entstand aus dem Wunsch nach einer abwechslungsreichen und intensiven Vorbereitung für die Sportler. Die Verantwortlichen beider Vereine glauben, dass das Training in einer anderen Disziplin die körperliche Fitness, Ausdauer und Teamdynamik der Spieler verbessern kann.

Die 1. Herrenmannschaft der Freien Turnerschaft Preetz und die C-Jugend des Jugend Fördervereins Preetz tauschten ihre Fußballschuhe vorübergehend gegen Boxhandschuhe, als sie sich im Boxclub Preetz ein intensives Training unterzogen. Von Schattenboxen bis hin zu spezifischen Kraftübungen bot das Boxtraining den Fußballern eine neue Perspektive auf Konditionierung und Teamarbeit.

Die Spieler zeigten sich begeistert von der neuen Herausforderung. Florian Manstein, Kapitän der 1. Herrenmannschaft, sagte: "Es ist erstaunlich, wie viel wir von den Boxern lernen können. Die Konzentration, die Koordination und die körperliche Ausdauer, die für das Boxen erforderlich sind, werden auch im Fußball von Vorteil sein."

Beide Vereine haben klare Ziele für die kommende Saison. Die 1. Herrenmannschaft der Freien Turnerschaft Preetz strebt an, ihre Leistung zu steigern und um die Spitzenplätze in der Liga zu kämpfen. Die C-Jugend des Jugend Fördervereins Preetz hofft auf eine erfolgreiche Spielzeit und möchte die erworbenen Fähigkeiten aus dem Boxtraining in ihre Fußballspiele integrieren.

Die ungewöhnliche Zusammenarbeit zwischen Fußball und Boxen in Preetz zeigt, dass sportliche Vielfalt und crossfunktionales Training positive Effekte für die Athleten haben können. Die Spieler kehren gestärkt zu ihren jeweiligen Mannschaften zurück, bereit für die Herausforderungen, die die kommende Saison mit sich bringt.

„Das gemeinsame Training zeigt Grenzen, aber auch neue Möglichkeiten für die Fußballer, so dass die mentale als auch körperliche Stärke in verschiedenen Ebenen gesteigert werden kann“, so Cheftrainer René Küpper vom Boxclub Preetz.

Sportlicher Austausch: Fußball vs. Olympisches Amateurboxen - Saison-Vorbereitung in Preetz

 

Die 16-köpfige 1. Mannschaft der FT Preetz und die ebenso mit 16 Spielern vertretende C-Jugend des JFV sowie das Team des Boxclub Preetz absolvierten ein anstrengende Trainingseinheit. Weitere Termine sind bereits besprochen.

 News 21.01.2024 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz in der Freien Turnerschaft Preetz e.V. von 1897 mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe Februar 2024 auf den Seiten 30-35 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken.

 News 21.12.2023 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz in der Freien Turnerschaft Preetz e.V. von 1897 mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe Januar 2024 auf den Seiten 38-40 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken.

 News 20.12.2023 | Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde im "DER REPORTER" mit seinen Sportlern|Innen und deren hervorragenden Leistungen bei verschiedenen nationalen sowie internationalen Einsätzen auf der Seite 34 erwähnt. Zudem ist unsere jüngste Boxerin "Violetta" im Sportunterricht mit ihrem "Box-T-Shirt" zu sehen, das ist Verbundenheit pur :-)

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Lokalredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

 News 11.12.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Zweimal Gold beim Nikolausboxen in Gettorf für den Boxclub Preetz

Gettorf. Beim Nikolausboxen im KuBiZ in Gettorf konnten vier von 10 gemeldeten Boxern und Boxerinnen vom Boxclub Preetz ihr Können unter Beweis stellen.

Vilius Tichanovas (Junioren bis 75 KG)
Halbschwergewichtler Vilius Tichanova (Boxclub Preetz) glänzte im 10. Kampf dieser Veranstaltung gegen Leon Dyck (Marner TV), der bis dato ungeschlagen war. Tichanovas ließ keinen Zweifel an seinem Siegeswillen aufkommen und diktierte das Kampfgeschehen gegen den Marner, der von seinen Vereinsteam zwar lautstark angefeuert wurde, aber die technische Überlegenheit des Preetzers akzeptieren musste. Das SHABV-Kampfgericht entschied sich mit 5:0 einstimmig für den talentierten Preetzer.

Dilschad Kalaf (Männer bis 92 KG)
Die beiden Schwergewichtler Yasson Pondikpa (SV Lurup Hamburg) und Dilschad Kalaf (Boxclub Preetz) konnten nur kurz das olympische Amateurboxen demonstrieren, da der reichweitenstarke Luruper mit seiner Ellenbogenspitze im Infight unglücklich das Auge von Kalaf traf und einen Cut erlitt. Die Erstversorg durch die Ringärztin verlief entscheidend für das bevorstehende Kampfende, so dass der Sieg wegen Verletzung nach Hamburg ging.

Eugen Ortmann und Christian Reimers (Männer im Cruisergewicht bis 86 KG)
Die beiden Vereinskollegen traten in einem freundschaftlichen Duell aufeinander, da die Regeln des DBV vorgeben, dass ein Boxer vor seinem 30. Lebensjahr mindestens einen Kampf in seinem Startbuch stehen haben muss. Was locker im Seilgeviert begann nahm von Runde zu Runde Tempo auf, so dass zu dem einen oder anderen Schlagabtausch mit härten Schlägen kam. Die deutlicheren Treffer konnte Ortmann verteilen und erhielt den Punktsieg zugesprochen. Nun gilt es für Reimers weiterhin fleißig für den nächsten Kampf zu trainieren.

 

News 03.12.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Joanna Basner-Schulz vom Boxclub Preetz baut Siegesserie in Dänemark aus

Vordingborg. Vor rund 1.000 Box-Enthusiasten wurde die „3. Night of the Vikings“ in Vordingborg durch den Bokseklub Tárnet 74 (DK) ausgetragen. Von insgesamt 13 spannenden Kämpfen zeigten vier Boxer und zwei Boxerinnen vom Boxclub Preetz durchweg gute boxsportliche Leistungen.

Joanna Basner-Schulz (Juniorin bis 54 KG)
Zu einem der Höhepunkte dieser Veranstaltung zählte das Federgewichtsduell zwischen Anastasiia Zolo (Haslev ABK) und Joanna Basner-Schulz (Boxclub Preetz). Box-Szenen wie aus dem Lehrbuch demonstrierten beide Faustkämpferinnen am laufenden Band und ernteten vom objektiven sowie boxbegeisterten Publikum Sonderapplaus. In ihrem achten Kampf ging Basner-Schulz als einstimmige Punktsiegerin aus dem Ring und fuhr ihren siebten Sieg ein.

Telman Melkonyan (Kadetten bis 54 KG)
Im Hauptkampf des Abends lieferten sich der Nationalstaffel-Boxer des Dänischen Teams, Milo Thorslund (Bokseklub Tárnet 74), und der Deutsche Vize-Meister, Telman Melkonyan (Boxclub Preetz), ein Faustduell der Spitzenklasse. Das lautstarke Publikum wusste die technisch hohe Qualität dieser Begegnung mit tosendem Applaus zu würdigen. Der Lokalmatador musste sich in der 3. Runde anzählen lassen und hatte am Ende nach Punkten das Nachsehen. Telman zählte nun den 23. Sieg von seinen bereits dreißig absolvierten Kämpfen und blickt nun auf die Landesmeisterschaften im März 2024.

Die weiteren Ergebnisse der Preetzer Boxer und Boxerin: Amelie von Prondzinski (Juniorin bis 52 KG) unterlag Ronja Eriksen (Olympia Odense) nach Punkten, Hovhannes Petrosyan (Junioren bis 52 KG) unterlag dem Dänischen National-Boxer Rida Al-Tamini (Vollsmose Boxing) durch RSC in der 3. Runde, Dilschad Kalaf (Männer +92 KG) verlor durch Punkte Andreas Dam Poulsen ((Torshaven Boksing), Vilius Tichanova (Jugend bis 75 KG) unterlag Lokalmatador Kerim Nolsoe (BK Tárnet 74) ganz knapp nach Punkten.

Fotos ©️ Tom Andreasen Fotografi (DK) und Boxclub Preetz

 

News 26.11.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897 

Telman Melkonyan siegreich beim 3. Fiete von Thien Gedenkturnier

Wismar. Der PSV Wismar (Abteilung Boxen) veranstaltete mittlerweile das „3. Fiete von Thein Gedenkturnier“ in der Traditionsboxsporthalle im Dorf Mecklenburg. Es standen insgesamt 14 Wettkämpfe auf dem Programm, die für große Begeisterung bei den angereisten Zuschauern fanden.

Telman Melkonyan (Kadetten | Leichtgewicht bis 54 KG)
Der 13-jährige Schüler aus Preetz traf bei dieser Begegnung auf Phil-Maúrice Evert vom Grabower SV. Beide Youngster haben bereits mehr als zwanzig Kämpfe absolviert und können somit von ihren Ringerfahrungen profitieren. Telman war in seinen Kampfausführungen explosiver und engagierter, so dass er den Grabower immer wieder stellen und mit Schlagkombinationen bearbeiten konnte. Letzten Endes entschied das Kampfgericht für den Preetzer und erhielt den einstimmigen Punktsieg und eine Goldmedaille verliehen.

Zu weiteren Einsätzen kam es für Lina Schoknecht (Schülerin bis 36 KG), Hovhannes Petrosyan (Junior bis 52 KG), Mohammad Nour Hebou (Junior bis 60 KG) und Joanna Basner-Schulz (Juniorin bis 54 KG) alle von Boxclub Preetz.

 

News 21.11.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe Dezember 2023 auf den Seiten 35-37 erwähnt.
Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken.

 

News 12.11.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

1. Vladimir Milasecko Gedächtnispokal ein voller Erfolg

Vladimir Milasecko, ein Vorbild der Schleswig-Holsteinischen Boxwelt, betreute als Trainer jahrzehntelang das Projekt „Integration durch Sport“ und brachte dabei den Jugendlichen neben der Kunst der Faust auch Disziplin in Verbund mit einigen notwendigen Regeln bei. Selbst war er ein erfolgreicher Boxer und erkämpfte sich mit seinem Können zahlreiche Titel. Zu Ehren von Vladimir Milasecko wurde dieser Gedächtnispokal ins Leben gerufen, der nun jährlich in Kiel stattfinden soll.

Amelie von Prondzinski (Juniorin bis 52 KG)
Mie Bergsaker (Jylinge Boxing DK) aus Dänemark stellte sich der Aufgabe gegen Amelie vom Boxclub Preetz. Beide Boxerinnen gingen in den drei Runden an ihre Grenzen und schenkten sich nichts, am Ende jedoch ging der Punktsieg an die Dänin.

Daniel Gubashev (Kadetten bis 56 KG)
Auch Daniel bekam es bei seinem Ringdebüt mit einem Dänen, Edy Puscasu (Aabenraa Bokseklub DK), zu tun. Das zahlreich erschienene Publikum bekam über drei Runden einen temporeichen Kampf zu sehen. Gubashev hatte die besseren Kombinationen und konnte dadurch auch mehr Treffer beim Dänen platzieren. Einstimmiger Punktsieger wurde somit Daniel Gubashev zugesprochen, der ein erfolgreichen Ringdebüt absolvierte.

Vilius Tichanovas (Junioren bis 75 KG)
Auch hier fiel das Los auf einen Dänen, Alaa Hammadi (Aabenraa Bokseklub DK), der schon entsprechende Ringerfahrung mitbrachte. Völlig unbeeindruckt stieg auch Tichanovas zu seinem Ringdebüt in das Seilgeviert und wirkte dabei sehr konzentriert. Mit dem ersten Gong zeigten die beiden Faustathleten gutes olympischen Amateurboxen und machten damit hervorragende Werbung für ihren Sport. Vilius drehte in der zweiten Runde nochmals auf und konnte großartige Treffer landen, so dass der Däne angezählt werden musste. Der Ringrichter stoppte aus gesundheitlichen Gründen den Kampf und Tichanovas gewann sein Debüt in der zweiten Runde. Am Ende der Veranstaltung wurde Vilius noch zum besten Kämpfer dieser Veranstaltung geehrt.

Mehmethan Kahraman (Junioren im Superschwergewicht + 80 KG)
Mit Kacper Werner (BC Greifswald) hatte Mehmethan am heutigen Tage eine besondere Aufgabe, da Werner schon einige Kämpfe in seinem Boxpass stehen hat und schon über eine gewisse Ringerfahrung verfügt. In der ersten Runde sondierte man die Lage und ging zögerlich in den Angriff über. Nun gab es eine Explosion nach der anderen, so dass gute Treffer auf beiden Seiten zu verbuchen waren. Die dritte Runde wurde jedoch von Kacper übernommen und dominiert, so dass der Punktsieg zum Schluss beim Greifswalder landete.

Adam Islam Chitaev (Jugend bis 71 KG)
Es war ein kurzer Kampf, denn Chitaev (Boxclub Preetz) konnte sein erlerntes Können in Bravour umsetzen und den Box-Enthusiasten vor Ort eine großartige Leistung präsentieren. Ab der ersten Sekunde setzte Adam Islam seinen Gegner, Max Smoljanin (SV Stein Hamburg), unter Druck und platzierte gute Treffer am Kopf und Körper. In der zweiten Runde musste der Hamburger angezählt werden und der Ringrichter brach den Kampf daraufhin ab.

Eeli Gaurgashvili (Männer im Mittelgewicht bis 75 KG)
Im siebzehnten Kampf standen sich Simon Erberle (SC Condor) und Eeli Gaurgashvili (Boxclub Preetz) gegenüber. Es war ein technisch gut anzusehender Kampf mit technischen Raffinessen auf beiden Seiten. Am Ende entschieden die Tagesform und der Wille, so dass das SH-Kampfgericht zum Urteil eines knappen Punktsieges für den Hamburger kam.

Für Joanna Basner-Schulz (Juniorin bis 54 KG) kam es leider nur zu einem Wettkampfsparring, da die Boxerin aus Prag (Tschechien) mit sechs KG mehr angereiste und somit ein regulärer Kampf nicht möglich war. Gleiches kam bei Silja Wittmaack (Frauen bis 63 KG) zum Tragen, denn auch hier hatte die Gegnerin einige Kilogramm zu viel mitgebracht.

„Das Team hat einen enormen Sprung nach vorne gemacht und konnte zeigen, dass es durchaus gewillt ist, den zukünftigen Gegnern die Stirn zu bieten. Die Spannung steigt noch in diesem Monat, denn unsere Silja Wittmaack nimmt an den 100. Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Schwerin teil, um ihren Titel zu verteidigen“ erzählt Cheftrainer René Küpper vom Boxclub Preetz.

 

News 06.11.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Bakari Bakayoko ist neuer Norddeutscher Vize-Meister!

Hamburg. Zwischen den drei Bundesländern Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wurden nach vielen Jahren die Norddeutschen Meisterschaften der Elite (Männer und Frauen) in der Boxsporthalle am Braamkamp in Hamburg ausgetragen.

Der Boxclub Preetz wurde durch drei Wettkämpfer vertreten, die zwei gute Wettkämpfe im Halbfinale zeigten, jedoch nach Punkten das Nachsehen hatten und einen Titelkampf im Finale dieser Norddeutschen Meisterschaften, der ebenfalls denkbar knapp endete.

In den Vorrunden zeigten Paul Wolter und Adam Islam Chitaev (beide im Halbmittelgewicht bis 71 KG) ihr Können und scheiterten jeweils nach Punkten an ihren Gegnern.

Bakari Bakayoko, der im Cruisergewicht bis 86 Kg beheimatet ist, bestritt seinen Finalkampf gegen Ahmed Mahmud (Polizei Sportverein Hamburg). Es waren drei ereignisreiche Runde, in denen beide Boxer an ihre körperlichen und mentalen Grenzen stießen. Technisch und taktisch auf einem hohen Niveau zeigten die zwei Athleten dem Box-Enthusiasten in der Boxsporthalle am Braamkamp gutes olympisches Amateurboxen. Bakari steht am Anfang seines boxerischen Werdens und wird sich mit größter Wahrscheinlichkeit immer an diese Begegnung zurückerinnern. Der Vize-Titel und somit der bislang größte Titel für Bakayoko ging nach Schleswig-Holstein zum Boxclub Preetz.

„Bakari hat den Boxclub Preetz in der FT Preetz e.V. und sein Bundesland Schleswig-Holstein würdevoll bei dieser Meisterschaft vertreten und einen großartigen Kampf gezeigt. Nun haben wir einen weiteren Titel in diesem Jahr in unseren Reihen und hoffen, dass mit Silja Wittmaack, die vom 28.11.2023 bis 02.12.2023 an den 100. Deutschen Meisterschaften teilnehmen wird, noch ein weiterer Titel hinzukommen wird“, grinst Cheftrainer René Küpper vom Boxclub Preetz.

 

News 21.10.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe November 2023 auf den Seiten 35-38 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken.

 

News 18.10.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde im "DER REPORTER" mit seinen Sportlern|Innen und deren hervorragenden Leistungen bei den diesjährigen Landesmeisterschaften 2023 in Schleswig auf der Seite 14 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Lokalredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

News 18.10.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

 

News 15.10.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

3 Goldmedaillen und 2 Silbermedaillen für den Boxclub Preetz beim Faircup in Potsdam

Potsdam. Beim Maiboxen 2023 konnte das Preetzer Team wertvolle Erfahrungen sammeln und fuhr mit einigen Aufgaben wieder in Richtung Heimat. Beim Faircup sah es für den Boxclub Preetz jetzt ganz anders aus, denn die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer haben ihre Hausaufgaben gemacht.

Amelie von Prondzinski (Junioren bis 52 KG)
Eine sportliche Aufgabe stand für die Preetzerin auf dem Zettel, denn sie musste sich gegen Cinia Hofmann vom Bundesleistungszentrum Brandenburg behaupten. Hofmann konnte von Ihren bereits neunzehn absolvierten Kämpfen ganze zehn Siege einfahren und hat bereits gegen starke Gegnerinnen aus der ganzen Welt boxen können. Amelie bot über drei Runden gutes Boxen und hielt der technisch starken Brandenburgerin entgegen. Nicht selten konnte Amelie einen guten Treffer platzieren, jedoch reichte es am Ende nicht für einen Sieg.

Silja Wittmaack (Frauen bis 63 KG)
Wittmaack bekam es erneut mit der Rostockerin Jana Thomas (PSV Rostock) zu tun. Beide Boxerinnen kennen sich seit Jahren und standen sich schon einige Male im Ring gegenüber. Die Faustkämpferinnen machten mit ihrem Kampf großartige Werbung für das Frauenboxen und lagen sich zum Schluss dieser Partie in den Armen und beglückwünschten sich gegenseitig zur erbrachten Leistung. Das knappte Punkturteil zu Gunsten von Thomas war deshalb nur sekundär.

Mehmethan Kahraman (Junioren über 80 KG)
Unser Schwergewicht wollte diesen Faircup für sich entscheiden und stieg hochmotiviert in das Seilquadrat. Aus Strausberg angereist stand Artur Fritz gegenüber und wirkte ebenfalls sehr fokussiert. Harte Treffer in der ersten Runde hinterließen jedoch beim Strausberger sichtliche Spuren, so dass es zu Beginn der zweiten Runde zum Anzählen kam. Dieses Bild zog sich folglich durch den Rest der Zeit und es wurde der einstimmige Punktsieg für den Preetzer ausgesprochen.

Joanna Basner-Schulz (Junioren bis 54 KG)
Chinassa Nna (Roter Stern Berlin) hieß die heutige Aufgabe für Joanna, die sich nach einer längeren Pause intensiv auf diesen Kampf vorbereitet hat. Die ungeschlagene Berliner startete mit einem hohen Tempo und vielen langen Gerade und übernahm für die ersten Sekunden das Zepter dieses Kampfes. Mitte der ersten Runde drehte Basner-Schulz nun den Spieß um und setze Chinassa unter Druck, dabei traf die Preetzerin den Körper und Kopf im Wechsel. Bei den Innenfights konnte sich die Berlinerin nur kaum zur Wehr setzen und wurde deshalb auch angezählt. Gleich zu Beginn der zweiten Runde führte Joanna einige Schlagvarianten, die zuvor mit René Küpper (Cheftrainer Boxclub Preetz) aus, so dass es zu einem weiteren Anzählen und somit zum vorzeitigen Sieg kam.

Adam Islam Chitaev (Männer bis 71 KG)
Chitaev ging souverän in den Kampf und brillierte mit Technik und Taktik, so dass der Berliner von Viktoria 71 nur selten zum Zug kam. Gute Beinarbeit und schnelle Bewegungen führten zu zahlreichen Treffern, denen Kian Guschke aus Berliner schwer entweichen konnte. Hier ging der vorzeitige Sieg ebenfalls in die Preetzer Ecke.

Telman Melkonyan (Kadetten bis 54 KG)
Für den Schüler kam es „nur“ zu einem Wettkampfsparring gegen Tarek vom Leistungsstützpunkt Brandenburg. Telman zeigte drei niveauvolle Runde mit vielen guten Kombinationen und einer durchsetzungstarken Dominanz.

„Die Wettkämpfer haben sich gut auf den Faircup vorbereitet und konnten letztendlich einige Medaillen mit nach Hause bringen.“, so Cheftrainer René Küpper.

 

News 02.10.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Titel, Ticket und Medaillen für den Boxclub Preetz bei den Landesmeisterschaften.

Schleswig. Als Ausrichter der diesjährigen Landesmeisterschaften der Männer und Frauen fungierte die Boxabteilung von Schleswig 06. Multifunktionär Viktor Scheiermann (Trainer, Abteilungsleiter und Sportwart des Schleswig-Holsteinischen-Amateur-Box-Verbandes) organisierte einige gute Kämpfe, die unter anderem Beachtung durch den Schirmherren Stephan Dose (Bürgermeister der Stadt Schleswig) fanden.

Im Halbfinale am Samstag stiegen für den Boxclub Preetz Hovhannes Petrosyan (Junioren bis 52 KG) zu einem Einlagekampf, sowie Adam Islam Chitaev (Männer bis 71 KG) und Eeli Gaurgashvili (Männer bis 75 KG) in das Seilgeviert. Am Finaltag kamen Silja Wittmaack (Frauen bis 63 KG), Ahmad Ferdows Merzah (Männer bis 75 KG) und der Gewinner des Halbfinales, Eeli Gaurgashvilli zum Einsatz.
Für Hovhannes Petrosyan(Junioren bis 52 KG) war es eine Möglichkeit sein Können im Rahmen dieser Meisterschaft in einem Einlagekampf zu zeigen. Er traf auf den Hamburger, Devin Paul (HT16), der auch 52 KG auf die Waage brachte. Drei temporeiche Runden forderten dem Preetzer alles ab, so dass zum Ende die Kräfte sichtlich weniger wurden und Paul die Oberhand gewann. Der einstimmige Sieg ging verdient nach Hamburg.

Adam Islam Chitaev (Männer bis 71 KG)
Mit Muhammed Toumeh (Lübeck) stand dem Preetzer ein ernstzunehmender Gegner bei seinem Ringdebüt gegenüber. Beide Boxer brillierten mit guter Beinarbeit und einer guten boxerischen Distanz, die zu langen Geraden einlud. Auf beiden Seiten gab es immer wieder gute Treffer, bei denen am Ende der Lübecker die Nase vorn hatte und mit einem sehr knappen Ergebnis von 2:3 Punkten in das Finale einzog.

Eeli Gaurgashvili (Männer bis 75 KG)
In dieser Halbfinalbegegnung bekam es Eeli mit dem erfahrenen Ove Leube (Sport Tempel Kiel) zu tun. Dieses Halbfinale bestach durch Taktik und guter Technik, die beim Kieler zunehmend Eindruck hinterließ und der Preetzer von Runde zu Runde sein Rezept gekonnt in Szenen setzte. Mit einem einstimmigen 5:0 Punktsieg zog Gaurgashvili ins Finale ein, wo der Teamkollege Ahmad Ferdows Merza auf ihn wartete.

Silja Wittmaack (Frauen bis 63 KG)
Die Preetzerin hätte gerne ihren Landestitel zum dritten Mal verteidigt, jedoch kam es durch die Absage der Gegnerin nur zu einem „Work-Over“ bei dem Silja in kompletter Kampfkleidung in den Ring musste, so dass dort der offizielle Gong zum Kampf erklingen konnte und sie dann das Ticket für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften vom 28.11.2023 bis 02.12.2023 in Schwerin sichern konnte. Wittmaack möchte gerne ihren DM-Titel verteidigen und weiterhin zur bundesweiten Spitze gehören.

Ahmad Ferdows Merzah und Eeli Gaurgashvili (beide Männer bis 75 KG)
Es kam zum sogenannten „Brother-Fight“, dieser Kampf wird so bezeichnet, wenn es zwei Vereinskollegen miteinander zu tun bekamen. In diesem Finale mussten sie die beiden guten Freunde offiziell im Ring messen und zeigen, dass sie gewillt sind, um den Landestitel zu kämpfen. Beide zeigten eine sehr gute Leistung und erhielten vom Publikum einen Sonderapplaus. Das Kampfgericht hatte sich bei dieser Begegnung für einen einstimmigen Sieger mit 5:0 Punkten entschieden und vergaben diesen an Ahmad Ferdows Merza.

„Leider kamen in diesem Jahr nicht ausreichend Meldungen zustande, so dass es folglich nur zu wenigen Titelkämpfen kam. Wir haben uns Titel, Medaillen und das Ticket zur Deutschen Meisterschaft sichern können und dieses ist für uns ein riesiger Erfolg“, erzählt stolz René Küpper (Cheftrainer beim Boxclub Preetz)

 

News 24.09.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Medaillenregen für Preetzer Boxer beim „Horst Gülle Gedenkpokal“ in Berlin

Berlin. Horst Gülle, ein Vorbild der Berliner Boxwelt, der am 14. März stolze 91 Jahre wurde, verstarb einige Tage später friedlich am 30. März. Er betreute jahrzehntelang das Projekt „Boxen statt Gewalt“ als Streetworker sowie Trainer und brachte den Jugendlichen neben Boxen auch Benehmen bei. Von seinen 105 Kämpfen als Boxer konnte Horst 75 als Sieger verlassen. Ihm zu Ehren wurde dieser Gedenkpokal ins Leben gerufen, an dem auch der Boxclub Preetz mit drei Wettkämpfern und einer Wettkämpferin teilnehmen durfte.

Mailin Möller (Jugend im Weltergewicht bis 66 KG)
Nach der langen Anreise traf es Mailin Möller vom Boxclub Preetz als Erste. Sie musste im vierten Kampf dieser Veranstaltung ihr Können gegen Clara Helene Ullrich (TSV Falkensee Berlin) unter Beweis stellen. Beide Boxerinnen stiegen beherzt und mit einem hohen Tempo in diese Partie ein, so dass es auf beiden Seiten zahlreiche Treffer zu verbuchen gab. Mailin machte es sich selbst schwer und ging oftmals aus ihrer Distanz in den Innenfight und gab dort wichtige Punkte ab. Zudem hatten beide Athletinnen mit leichten Konditionsproblemen zu kämpfen und gingen in allen Runden an ihre körprtlichen Grenzen. In der dritten Runde drehte die Preetzerin nochmals mit all ihren Reserven auf und holte sich damit letztendlich die entsprechenden Punkte für den Sieg.

Mehmethan Kahraman (Junioren im Superschwergewicht + 80 KG)
Ringdebütant Mehmethan stand den einem Kopf größeren und 10 Kilogramm schwereren Musiol Oktavio (Eintracht Berlin) gegenüber. Mehmethan brauchte einige Sekunden, um in den Kampf zu kommen und seine Linie zu finden. Dabei nahm er immer wieder gute Treffer vom Gegenüber in Empfang und konterte nur wenig. Ab der zweiten Runde drehte Kahraman auf und traf durch gekonnt eingesetzte Schlagvariationen nun öfter ins Zeil. Dieses Bils zog sich bis zum Ende durch, so dass Mehmethan der einstimmige Punktsieg zugesprochen wurde.

Eeli Gaurgashvili (Männer im Mittelgewicht bis 75 KG)
Der Preetzer bekam es mit dem schon erfahrenen Peer Schilligasn (Sports for more Berlin) zu tun. Diese Begegnung stellte sich am Ende als eine Paarung auf Augenhöhe heraus, denn beide Boxer brillierten mit guten Bewegungen als auch technisch ausgereiften Aktionen. Immer wieder gingen beide Sportler in den Nahkampf und schenkten sich entsprechende Haken zum Körper und Kopf ein. Für das zahlreich erschienene Publikum war es der Anlass für einen tosenden Applaus, wenn die Boxer sich in solch Aktionen zeigten. Denkbar knapp kam das Berliner Kampfgericht zu einem 1:2 Punkturteil zu Gunsten des Berliners.

Dilschad Kalaf (Männer +92 KG) absolvierte ein niveauvolles Wettkampfsparring bei dem er wertvolle Erfahrungen sammeln konnte.

„Alle Boxer und unsere Boxerin zeigten gutes olympisches Amateurboxen und erhielten dafür entsprechenden Applaus vom Publikum und nicht selten auch von vereinsfremden Trainern. Wir werden das Trainingspensum nun noch ein Wenig erhöhen, so dass es nicht mehr zu den knappen Ergebnissen kommt“, lächelt Cheftrainer René Küpper vom Boxclub Preetz.

 

News 17.09.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Ringdebüt mit Gold und Silber beim „1. Mittelholsteiner-Boxcup“ in Kaltenkirchen belohnt.

Kaltenkirchen. Zum ersten Mal wurde der „Mittelholsteiner-Boxcup“ in Kaltenkirchen ausgetragen. Unter der Leitung von Multifunktionär Martin Jahnke und dem SHABV-Sportwart Viktor Scheiermann wurden für diesen Abend spannende Kämpfe zusammengestellt. Das Publikum sorgte für eine grandiose Stimmung in der ausverkauften Boxsport-Halle im Marschweg. Viele Vereine aus Schleswig-Holstein wollten ihre Wettkämpfer nochmals den Leistungsstand abfragen, denn am 30.09.2023 (Halbfinale) und 01.10.2023 (Finale) finden die diesjährigen Landesmeisterschaften der Elite (Männer und Frauen) in Schleswig statt.

Ahmad Ferdows Merza (Männer im Mittelgewicht bis 75 KG)
Gleich in solch einem besonderen Rahmen seinen ersten Kampf zu bestreiten war für Ahmad Ferdows Merza nicht ohne entsprechender Aufregung im Vorfeld dieses Kampfes zu meistern. Der 24-jährige Neuling beim Boxclub Preetz fand von der ersten Runde gut in diese Begegnung und dominierte seinen Kontrahenten, Elion Gashi aus Elmshorn. Merza nutze seine enorme Reichweite aus und hielt seinen Gegner konzentriert auf Distanz. Gute gerade Schläge fanden ihr Ziel und hinterließen bei Gashi bleibenden Eindruck, so dass dieser nach einem guten Treffer mit der Schlaghand von Merza in der zweiten Runde angezählt werden musste. Das einstimmige Urteil am Ende dieses Ringdebüts brachte den Preetzer zum Strahlen und die erste Goldmedaille ziert den Hals von Ahmad Ferdows Merza.

Bakari Bakayoko (Männer im Cruisergewicht bis 86 KG)
Nicht nur das Publikum war an diesem Abend besonders gut drauf, sondern auch Bakari Bakayoko (Boxclub Preetz), der motiviert und konzentriert in diese Begegnung einstieg. Sein Gegenüber, Thies Dose (BC Itzehoe), konnte bereits auf einige Kämpfe und somit Ringerfahrung zurückblicken und nutze dieses Wissen an der einen oder anderen Stelle aus, wobei der Itzehoer Punkte sammeln konnte. Bakari bot Dose jedoch immer wieder die Stirn und übernahm nicht selten das Kampfgeschehen in den drei angesetzten Runden. Auch in dieser Partie lagen die Reichweitenvorteile beim Preetzer, der diesen Vorteil auch gut umgesetzt hatte. Letztendlich fiel das Urteil jedoch unerwartet knapp für den Itzehoer als Sieger aus, welches durch das Publikum mit zahlreichen „Buh-Rufen“ begleitet wurde. Trotzdem war die Freude über die Silbermedaille groß, da man wusste, was man geleistet hat.

„Wir werden noch viel von diesen beiden Talenten hören bzw. zu sehen bekommen. Die nächste Etappe ist nun der „Schleswig-Holstein-Boxcup“, der im Rahmen der diesjährigen Landesmeisterschaften ausgetragen wird. Hier würden wir uns über den einen oder anderen Titel freuen und werden dafür in den nächsten Tagen noch ordentlich trainieren“, so berichtet Cheftrainer René Küpper vom Boxclub Preetz.

 

News 04.09.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Knappte Punktniederlage am Tag des Sports für Telman Melkonyan in Kiel

Kiel/Preetz. Es war eine aufregende Sportveranstaltung in Kiel, die im Rahmen des „Tag des Sports“ stattgefunden hatte. Als Ausrichter fungierte der Turn- und Sportverein Gaarden, der mit neunzehn Kämpfen ein spannendes Programm für das Publikum zusammenstellen konnte. Es ist beeindruckend, dass der „Schleswig-Holstein-Pokal“ bereits zum dreizehnten Mal ausgetragen wurde und immer mehr boxbegeistere Fans anzieht.

Im sechsten Kampf dieser Veranstaltung wurde es für Telman Melkoyan vom Boxclub Preetz in der Gewichtsklasse bis 54 KG ernst. Sein älterer Gegner, Kevin Lik (HT 16), der bereits in der Altersklasse Junioren seine Erfolge feiert, kam für diese Begegnung aus Hamburg angereist.

Beide Sportler lieferten sich ein aufregendes Match in einer spannenden und temporeichen Begegnung, welches die Zuschauer von Anfang an faszinierte. Neben der knappen Punktniederlage für Telman war der tosende Applaus des Publikums Balsam für die kleiner Kämpferseele. Solche Wettkämpfe tragen dazu bei, die Boxsportgemeinschaft zu stärken und junge Talente zu fördern. Wir können gespannt sein, wie sich in diesem Fall beide Sportler in ihrer Karriere weiterentwickeln werden.

„Wir werden nun intensiver an der Leistung von Telman arbeiten und den Fokus noch mehr auf die Technik legen. Die Sommerferien und die Urlaubszeit sind nun wieder vorbei, so dass nun wieder intensiv trainiert werden kann.“, teilt René Küpper, Cheftrainer des Boxclub Preetz, mit.
Leider blieben Joanna Basner-Schulz, Hovhannes Petrosyan und Dawid Matenko unbesetzt und sind somit nicht zum Einsatz gekommen.

 

#boxclubpreetz
#integrationdurchsport
#tagdessports
#keinkindohnesport
#sportgegengewalt
#ftpreetz

 

News 21.08.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe September 2023 auf den Seiten 26-28 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken. 

 

News 02.08.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde zu seinem Erfolg beim "8. Midsommar Boxen in Berlin" im "DER REPORTER" auf der Seite 20 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Sportredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

Der Boxclub Preetz wurde zu seinem Erfolg beim

 

News 26.07.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde zu seinem Erfolg beim "Berliner TSC-Cup" im "DER REPORTER" auf der Seite 7 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Sportredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

Der Boxclub Preetz wurde zu seinem Erfolg beim

 

News 21.07.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde mit seinem neuen Sportangebot "Boxen gegen Parkinson" im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe August 2023 auf den Seiten 24-27 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken. 

 

News 05.07.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde mit seinem neuen Sportangebot "Boxen gegen Parkinson" im "DER REPORTER" auf der Seite 17 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Sportredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

Der Boxclub Preetz wurde mit seinem neuen Sportangebot

 

News 21.06.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe Juli 2023 auf den Seiten 31-36 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken. 

 

News 14.06.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Telman Melkonyan ist Deutscher Vize-Meister U15 geworden und wurde im "DER REPORTER" auf der Seite 5 zu seinem Erfolg erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Sportredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

Telman Melkonyan ist Deutscher Vize-Meister U15 geworden und wurde im

 

News 09.07.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Drei Goldmedaillen für Preetzer Boxer|in beim Berliner TSC-Boxcup

Der Berliner TSC lud zum 60-jährigen Jubiläum ein und feierte an diesem Tag in einem ganz großen Rahmen mit vielen Attraktionen für die ganze Familie. Mit zwei Wettkämpfern und einer Wettkämpferin nahm auch der Boxclub Preetz an dieser großartigen Veranstaltung teil.

Jeriche Sarkisjan (Juniorin bis 52 KG)
Der erste im Bunde war Jeriche Sarkisjan, der es mit Saif Riyadh (BE Berlin) zu tun bekam. Sarkisjan übte ab der ersten Runde immer wieder enormen Druck auf den Berliner aus und hatte dabei die Reichweitenvorteile auf seiner Seite. Die Aktionen wurden mit der Führhand vorbereitet und dann mit Schlagvariationen beendet. Dabei gingen die meisten Punkte auf das Konto des Preetzers, so dass der einstimmige Punktsieg an Jeriche Sarkisjan ging. Mit der Goldmedaille und dem TSC-Titel ging es dann wieder in Richtung Heimat.

Silja Wittmaack (Frauen | Elite bis 63 KG)
Die amtierende Deutsche Meister sollte nun ihr Können gegen die Lokalmatadorin Janine Nöbel (Berliner TSC) unter Beweis stellen. Die Berliner hörte sich die guten Tipps von ihrem Erfolgstrainer, Kay Huste, an und versuchte diese gegen Wittmaack umzusetzen. Über den Körper und dann zum Kopf gelang es Nöbel nicht immer an die schnellboxende Preetzerin heranzukommen. Silja zwang Janine oftmals in den Rückwärtsgang und landete dabei gute und wertvolle Treffer. Am Ende ging der einstimmige Punktsieg an Silja Wittmaack, die sich über die Goldmedaille und dem TSC-Titel ebenfalls sehr freute.

Telman Melkonyan (Kadetten bis 54 KG)
Nun wurde es auch für den Schüler Melkonyan ernst. Sein Gegenüber, Robert Cheraev, kam aus Berlin-Spandau und war dem Preetzer schon mehr als bekannt, trafen beide schon bei drei Kämpfen aufeinander. Cheraev, der einen großen Wachstumsschub hatte, war mittlerweile nicht nur größer, sondern hatte auch die längeren Arme, mit denen er immer wieder aus der Distanz gute Treffer landen konnte. Telman konnte zwar die erste Runde nach großem Einsatz für sich entscheiden, musste jedoch in der zweiten Runde den jetzt gut eingestellten Berliner hinnehmen, so dass dieser diese Runde für sich entschied. In der letzten und somit entscheidenden Runde setzen beide Schüler nochmals alles auf eine Karte und versuchten Treffer für Treffer unterzubringen. Denkbar knapp bekam der Preetzer den Sieg mit 2:1 Punkten zugesprochen und war sichtlich erleichtert. Auch hier war die Freude dann umso größer, als es die Goldmedaille und den TSC-Titel gab.

Unbesetzt blieben Amelie von Prondzinski (Juniorin bis 50 KG), Joanna Basner-Schulz (Juniorin bis 52 KG) und Mailin Möller (Jugend bis 66 KG).

Bilder © Regina Oette und BCP

 

News 02.07.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Amelie von Prondzinski glänzt mit vorzeitigem Sieg beim Midsommar Boxen in Berlin

Mittlerweile war es das „8. Midsommar Boxen“ beim Sportverein Stahl Schöneweide in Berlin. Der Boxclub Preetz reiste in diesem Jahr mit insgesamt vier Boxerinnen und einem Boxer vor Ort.

Amelie von Prondzinski (Juniorin bis 50 KG)
Mit Vivien Schwiedges (Pommern Stralsund) hatte Amelie kein leichtes Los gezogen, konnte Schwiedges doch schon auf drei gute Kämpfe zurückblicken. Die nötige Prise an Aufregung gab der Preetzerin den Schwung für einen starken Beginn gleich nach dem ersten Gong. Das großartige Ergebnis des harten Trainings zeigte sich nach nur wenigen Sekunden, als Vivien zum ersten Mal angezählt wurde, da sie immer wieder Treffer mit der enormen Schlaghand von Amelie einstecken musste. Nach Freigabe des Kampfes gingen beide Sportlerinnen nochmals in einen beeindruckenden Zweikampf bei dem Amelie erneut präzise Treffer zum Kopf landete und Schwiedges dadurch erneut angezählt wurde. Nach Beendigung des Anzählens brach der junge Berliner Ringrichter den Kampf ab, denn so sehen es die DBV-Wettkampfbestimmungen vor. Gratulation an Amelie von Prondzinski zum Sieg in der ersten Runde.

Hovhannes Petrosyan (Junioren bis 48 KG)
Bei Petrosyan stand der Lokalmatador, Magomed Khasiev (Stahl Schöneweide), in der gegenüberliegenden Ringecke. Dieser brachte Erfahrungen als Deutscher Vize-Meister und Erfolgen von den Ruhr-Games mit in das Seilquadrat. Beide Wettkämpfer zeigten eine gute Beinarbeit und zudem, dass sie Bewegungstalente sind. Einige gute Treffer durch den Berliner hinterließen bei Hovhannes großen Eindruck, so dass dieser oftmals in den Rückwärtsgang auswich. Dieses Bild zog durch den Rest dieser Begegnung, so dass der Punktsieg an Khasiev ging.

Joanna Basner-Schulz (Juniorin bis 52 KG)
Nach einer sehr langen Pause ging es für Joanna vom Boxclub Preetz wieder in den Ring. Eine schwere Operation zwang die junge Wettkämpferin in die Knie und folglich zu einer nicht gewollten Unterbrechung des gewohnten Trainings. Agatha Guhl vom BC Greifswald war angereist, um sich mit der Preetzerin über drei Runden á zwei Minuten zu messen. Die Greifswalderin brachte eine beeindruckende Kampfbilanz aus elf Kämpfen mit insgesamt neun Siegen mit. Es war ein toller Kampf über die angesetzten Runden mit Highlights auf beiden Seiten. Es war eine sehr gute Werbung für das Frauenboxen und ein denkbar knapper Sieg mit 2:1 Punkten, der an Agatha Guhl ging.

Silja Wittmaack (Frauen | Elite bis 63 KG)
Die eigentliche Gegnerin von Silja ist an diesem Tag leider ausgefallen, jedoch konnte der BC Greifswald mit Ani Manukyan eine ganz großartige Partnerin für ein Wettkampfsparring zur Verfügung stellen. Ani hat bereits 51 Kämpfe bestritten und konnte dabei ganze 37-mal als Siegerin den Ring verlassen. Es war ein technisch ausgereifter Kampf, der auf beiden Seiten für viel Freude sorgte und durch das zahlreich erschienene Publikum mit einem tosenden Applaus belohnt wurde. Für Silja wird es im September wieder ernst, denn da finden die Landesmeisterschaften der Männer und Frauen in Schleswig statt.

Unbesetzt blieb Mailin Möller (Jugend bis 66 KG) kam und nicht zum Einsatz.

Bilder © Regina Oette und BCP

 

News 09.06.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Boxring für den Boxclub Preetz

Worum geht es in diesem Projekt?
Der Boxclub Preetz benötigt einen Boxring, der nachhaltig bis zu 20 Jahre genutzt werden kann. Er dient unseren  Schülern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?
* Nachhaltigkeit: Der Boxring kann bis zu 20 Jahre genutzt werden!
* Förderung der Jugend und Erwachsenen im Wettkampfbereich
* Unterstützung des wettkampfnahen Trainings
* Box-Veranstaltungen als Treffpunkt und zum Netzwerken der Mitglieder und Interessierten
* Förderung von sozialschwachen Kindern und Personen mit Migrationshintergrund in der Sportfamilie
* Fortsetzungen von Veranstaltungsreihen wie zum Beispiel dem „Schusterstadt Box-Cup“

Wie wird das Projekt umgesetzt?
* Der Boxring wird zu Trainingszwecken und zu Veranstaltungen aufgebaut und genutzt.
* Trainingszeiten und Veranstaltungen können der eigenen Homepage entnommen werden.
* Das gespendete Geld wird primär in den neuen Boxring (12.000, - EUR) gesteckt
* Sollten mehr Spendengelder eingehen, dann werden diese in weitere Materialien, die beim Boxen benötigt werden, investiert, so dass ALLE Mitglieder unter den möglichst besten Voraussetzungen trainieren und sich ausbilden lassen können.
* Weiterhin ist das Wettkampf-Team fast jedes Wochenende bei Veranstaltung auf nationalen und internationalen Ringböden unterwegs und würde das überschüssige Spendengeld für diese Fahrten verwenden.

Wer steht hinter diesem Projekt?
Mein Name ist René Küpper und ich bin Abteilungsleiter sowie Lizenz-Trainer beim Boxclub Preetz. Zudem betreue ich die Öffentlichkeitsarbeit und das Netzwerk des Vereins. Ich habe die Abteilung in der Freien Turnerschaft Preetz e.V. von 1897 im Februar 2019 gegründet und kann bereits auf zahlreiche Erfolge zurückblicken. Hierzu gehören Landesmeistertitel, Norddeutsche Meistertitel, Titel bei Deutschen- und Europa-Meisterschaften und Siege bei internationalen Turnieren und Veranstaltungen. Unser Team besteht aus Mädchen und Jungs sowie Jugendlichen und Erwachsenen (männlich|weiblich), die den verschiedensten Nationen angehören. Die Vereinsarbeit erstreckt sich über die Betreuung einzelner Personen bei Hausaufgaben, Gesprächen in Schulen und bei Arbeitgebern als auch mit den Eltern. Derzeit sind wir stolz darauf, das wir die amtierende Deutsche Meisterin, Silja Wittmaack Frauen bis 63 KG) , und die Deutschen Vize-Meister, Toni Müller (Männer bis 86 KG) und Telman Melkonyan (Kadett bis 50 KG), in unseren Reihen haben. Uns kann man aber ganz transparent auf unserer Vereinsseite unter www.boxclub-preetz.de kennenlernen. Jede Spende erhält auch eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie unser Projekt unterstützen, vielen Dank. Folgend unsere Internetseiten, wir sind zusätzlich in den sozialen Medien wie Facebook, Instagram, TikTok und Youtube (eigener Kanal) vertreten.

Wie kann ich meine Spende abgeben?
Der folgende Link oder der QR-Code führen zur Seite, die für unsere Spenden zuständig ist. 

 








WIR BEWEGEN.SH
https://www.wir-bewegen.sh/project/boxring-fuer-den-boxclub-preetz

 

News 04.06.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Silbermedaillen für den Boxclub Preetz beim Maiboxen in Potsdam

Potsdam. Für das Team vom Boxclub Preetz war es am vergangenen Wochenende eine lehrreiche Erfahrung beim Maiboxen in Potsdam. Mit insgesamt sieben Wettkämpfern und Wettkämpferinnen reiste eine kleine Mannschaft aus Preetz an, wovon letztendlich nur zwei Wettkämpfer in den Ring stiegen.

Mohammad Nour Hebou (Junioren bis 60 KG)
Ringdebütant, Mohammad Nour Hebou, platzte förmlich vor Aufregung, denn für den Schüler wurde es heute zum ersten Mal richtig ernst. Sein Gegner, Hassan Köse (Roter Stern Berlin), konnte bereits auf Wettkämpfe zurückblicken und ging etwas gelassener in diese Partie. Hebou startete sehr gut in den Kampf und konnte einige gute Treffer landen, Köse erhöhte das Tempo ab der zweiten Runde und behielt den Überblick über das Geschehen. Am Ende kam es zu einem Punktsieg für den Berliner.

Lennox Schoknecht (Junioren bis 66 KG)
Benjamin Arlt (Schwarzheide) stand im Halbmittelgewicht Lennox gegenüber. Die reichweitenvorteile lagen eindeutig beim Preetzer, der immer wieder mit seiner Führhand gute Treffer ins Ziel brachte. Gepaart mit einige Schlagvariationen konnte Schoknecht die ersten beiden Runden deutlich für sich entscheiden. In der letzten Runde drehte Arlt nochmals auf und konnte einige Punkte gutmachen. Denkbar knapp fiel dann das Ergebnis dieses Kampfes aus und der Punktsieg ging nach Schwarzheide.

Unbesetzt blieben Lina Schoknecht (Schüler bis 34 KG), Telman Melkonyan (Kadetten bis 52 KG), Amelie von Prondzinski (Juniorin bis 50 KG), Joanna Basner-Schulz (Juniorin bis 52 KG) und Mailin Möller.

„Es war für die Wettkämpfer an diesem Tag eine lehrreiche Veranstaltung und machte für die Trainer eine klare Aufgabenstellung deutlich, die wiederum zukünftig an der einen oder anderen Schraube noch etwas justieren müssen.“, so Cheftrainer René Küpper.

 

News 24.05.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde zum Erfolg von Telman Melkonyan, der jüngst Deutscher Vize-Meister U15 geworden ist, im "DER REPORTER" auf der Seite 18 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Sportredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

Der Boxclub Preetz wurde zum Erfolg von Telman Melkonyan, der jüngst Deutscher Vize-Meister U15 geworden ist, im

 

News 24.05.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde im "DER REPORTER" mit seinen Sportlern|Innen und deren hervorragenden Leistungen aus dem Jahr 2022, die durch den Kreissportverband geehrt wurden, auf der Seite 11 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Lokalredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

Der Boxclub Preetz wurde im

 

News 21.05.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe Juni 2023 auf den Seiten 26-29 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken. 

 

News 14.05.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Preetz hat mit Telman Melkonyan einen neuen Deutschen Vize-Meister!

Lindow (Mark). Der Deutsche Boxverband (DBV) hat zur 27. Deutschen Meisterschaft der Kadetten ins Sport- und Bildungszentrum in Lindow (Brandenburg) eingeladen. Zum 23. Mal wurden die Deutschen Meisterschaften durch den Landesverband Brandenburg für die U15 Kadetten ausgerichtet.

Am Donnerstag traf Telman Melkoyan (Boxclub Preetz) im Viertelfinale auf Sarkis Abisoghomyan (LV Hessen). Es war die große Meisterschafts-Taufe, in der Melkonyan brillieren wollte. Der Preetzer konnte mit einem enormen Willen alle drei Runden für sich entscheiden und zog mit einem klaren 5:0 Sieg ins Halbfinale ein.

Das Halbfinale am darauffolgenden Freitag bestritt der sympathische Schüler gegen Baker Nemer (Landesverband NRW). Nemer besiegte im letzten Jahr Hovhannes Petrosyan, den Teamkameraden, so dass Telman auf jeden Fall gewinnen wollte. Dieser Kampf war wesentlich härter in der Auseinandersetzung, so dass es zu vielen harten und guten Treffern auf beiden Seiten kam. In der Pause zur dritten Runde stand es unentschieden und beide Wettkämpfer legten nochmals Alles in die neunzig Sekunden, die eine Runde dauert. Melkonyan zeigte erneut, dass er diesen Sieg möchte und landete in der Schlusssequenz noch die klareren Treffen und zog knapp mit einem 3:2 Sieg ins Finale dieser DM ein.

Samstag war nun Finaltag und Telman musste sich einem bekannten Gegner aus Berlin stellen, es war Leo Efrosi (Isy Gym Berlin). Beide Youngster trafen bereits im Februar aufeinander und hier konnte der Berliner mit einem knappen 2:1 Urteil siegen. Efrosi, der einen Kopf größer und dadurch auch eine längere Reichweite hatte, setzte diese in der Distanz auch gekonnt ein. Melkonyan kam nicht immer zum Zuge und musste immer wieder Treffer auf den Hinterkopf hinnehmen. Dieses blieb jedoch unerkannt, so dass der Berliner diese Taktik weiter ausführen konnte. Am Ende ging der Sieg nach Berlin und der Deutsche Vize-Meister kommt nun aus der schönen Schusterstadt Preetz.

„Telman hat sich in den letzten Monaten sehr gut weiterentwickelt und sehr intensiv trainiert. Zudem hat er den Boxclub Preetz in der FT Preetz e.V. und sein Bundesland Schleswig-Holstein in allen erdenklich schillernden Farben bei dieser Meisterschaft vertreten und drei großartige Kämpfe zeigen können. Dieser großartige Titel wurde Telman nicht geschenkt, denn er musste dafür sehr kämpfen. Mit Telman haben wir einen weiteren großen Titel neben dem von Toni Müller in diesem Jahr in unseren Reihen und hoffen, dass weitere Titel in 2023 hinzukommen werden“, erzählt uns stolz Cheftrainer René Küpper vom Boxclub Preetz.

 

News 03.05.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz wurde im "DER REPORTER" zum Einsatz beim "2. Greifswalder Bodden-Cup" auf der Seite 10 erwähnt.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung des Artikels bei der Lokalredaktion vom "DER REPORTER“ bedanken. Weitere Artikel finden Sie  im Bereich "Presse" auf dieser Seite. #derreporter

Der Boxclub Preetz wurde im

 

News 21.04.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

Der Boxclub Preetz mit einigen Artikel zu diversen Einsätzen im "STADTMAGAZIN PREETZ" in der Ausgabe Mai 2023 auf den Seiten 48-53 erwähnt.
Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für die Veröffentlichung der Artikel bei der Sportredaktion vom "STADTMAGAZIN PREETZ“ bedanken.

 

News 18.04.2023 - Olympisches Amateurboxen in der FT Preetz e.V. von 1897

5 Medaillen beim 2. Greifswalder Bodden-Cup für den Boxclub Preetz

Der BC Greifswald hatte zum „2. Greifswalder Bodden-Cup“ eingeladen und zeigte sich als Veranstalter von seiner besten Seite. Mit 42 Kämpfen in allen Alters- und Leistungsklassen im olympischen Amateurboxen wurde dem Publikum ein wahrer Wettkampf-Marathon geboten.

Christopher Hoff (Männer|Elite bis 80 KG)
Der angehende Agrarwissenschaftler musste gleich im ersten Kampf dieser Veranstaltung gegen den Lokalmatador Nick Schnabel (BC Greifswald) antreten. Beide Halbschwergewichtler stiegen mit einer soliden Härte in diese Partie ein. Hoff hatte dabei immer wieder die eine oder andere Hand mehr im Ziel und konnte dadurch wertvolle Punkte sammeln. Dieses Bild zog sich durch alle drei Runden, so dass der Preetzer am Ende mit einem einstimmigen Punktsieg und der Goldmedaille belohnt wurde.

Manuel Lang (Männer|Elite bis 75 KG)
Eine besondere Aufgabe hatte Manuel Lang vom Boxclub Preetz, er traf auf den Niedersächsischen Kaderboxer Misha Feroyan (BC Nienburg), der kurz zuvor sein Bundesliga-Debüt für den BSK Seelze feierte. Der DM-Teilnehmer aus Nienburg machte ab der ersten Sekunde einen konzentrierten Eindruck und tastete sich in der ersten Runde an den Preetzer heran. Auch Lang wirkte fokussiert und lauerte vorerst auf seine Chancen in der Distanz. Beide Boxer lieferten in drei Runden einen technisch ausgereiften Kampf mit vielen Aktionen, die das Greifswalder Publikum oftmals bei besonderen Kampfabfolgen zum Applaudieren brachte. Das Kampfgericht entschied zum Schluss, dass der Nienburger mit 2:1 Punkten einen knappen Sieg mit in die Heimat nehmen durfte.

Telman Melkonyan (Kadetten bis 50 KG)
Aus Frankfurt an der Oder reiste der Leichtgewichtler Louis Körber an, um sich im Ring mit Telman Melkonyan zu messen. Der ältere Louis, der an diesem Tag einige Kilos mehr auf die Waage brachte, hatte zu Beginn einen enormen Antrieb und versuchte Druck auf das Preetzer Box-Talent auszuüben. Immer wieder wollte der Frankfurter seine Schlaghand ins Ziel bringen, scheiterte jedoch an der schnellen Beinarbeit und traf somit oftmals ins Leere. Konterstark reagierte Melkonyan und drehte den Spieß an vielen Stellen um, so dass viele harte Treffer bei Körber enormen Eindruck hinterließen. Nach drei Runden bekam Telman den einstimmigen Punktsieg zugesprochen und wurde durch den Veranstalter, inklusive des Kampfgerichts, zum besten Techniker und Kämpfer seiner Altersklasse ausgezeichnet.

Lennox Schoknecht (Junioren bis 66 KG)
Halbmittelgewichtler Schoknecht lieferte sich ein Duell gegen den Lokalmatador Philipp Bucko (BC Greifswald). Der Preetzer übte großen Druck auf den Greifswalder aus, der in vielen Situationen den Rückwärtsgang einlegte und hinter seiner Doppeldeckung verschwand. Im Verlauf des Kampfes konnte auch Bucko einige Treffer landen, die am Ende dazu führten, dass der knappte Punktsieg in der Unistadt blieb.

Allegra Durante (Frauen|Elite bis 70 KG)
Ring-Debütantin Durante bekam es mit der Lokalmatadorin Jenin Ziemens (BC Greifswald) zu tun. Die beiden Halbmittelgewichtlerinnen zeigten einen sehenswerten Kampf auf Augenhöhe. Allegra konnte immer wieder klare Treffer zum Punkten ins Zeil bringen und zeigte in vielen Aktionen, bei denen sie Ziemens räumlich gut im Ring stellte, dass sie ein gutes Auge besitzt. Der Sieg sollte am Ende aber keiner der beiden Athletinnen zugesprochen werden, da sich das Kampfgericht für ein Unentschieden aussprach. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Einstieg.

Nicht zum Einsatz kamen, da die Gegnerinnen kurzfristig ausgefallen waren, Lina Schoknecht (Schülerin bis 34 KG), Amelie von Prondzinski (Juniorin bis 52 KG) und Joanna Basner-Schulz (Juniorin bis 50 KG).